Internet lokal Transparenz Urheberrecht

analoge vs. digitale Sicht der Dinge

In Ihrer Einladung zum Informationsstand in Laufen fordern die Grünen in einer Euregio-Resolution, dass in der Grenzregion beiderseits der Zugang zum öffentlich rechtlichen Informationsangebot wieder geöffnet werden soll.

Als Pirat möchte ich darauf hinweisen, dass man durch dieses Geoblocking („Dieser Inhalt ist in deinem Land nicht verfügbar“ ) nicht nur im Grenzbereich, sondern überhaupt ein europäisches Publikum von weiten Teilen der kulturellen Vielfalt Europas aussperrt – und Kulturschaffende in Landesgrenzen einsperrt. Die Aufgabe der EU wäre es, Grenzbalken zwischen den Mitgliedsländern insgesamt abzuschaffen. Leider ist die Politik der EU gerade eher von Lobby-Interessen einer Verwertungsindustrie von Urheberrechten bestimmt – bei denen es letztlich auch gar nicht um mehr Geld für die Urheber geht.

Digitalisierung könnte zu einer globalen Grenzöffnung und leichteren Verbreitung von Information dienen., auch zu einem Näherkommen in der gesamten EU. Wer allerdings häufiger im Internet unterwegs ist, bemerkt, wie vermeintliche digitale Kontrollmöglichkeit hemmungslos vor allem zum Abkassieren der breiten Öffentlichkeit ausgebaut wird – und in bisher vielfach tolerierten Bereichen allenthalben (Youtube, IP-TV) auch immer rigider durchgesetzt wird.

Leider gibt es nirgendwo eine transparente Aufrechnung, wie viel eingenommen wird und wohin genau die vielseitig erhobenen Gebühren (GEZ-öffentliches TV, privates TV, Internetaufschläge, Urheberabgaben auf CD, Sticks, Kopierer, ?) eigentlich verschwinden, bei Urhebern kommen sie nur in Einzelfällen und exemplarisch an. Es geht gerade also um viel mehr als österreichisches TV zu kucken.

Ein paar Hinweise zum Urheberrecht – Alexander Peukert: … körperliche Gegenstände (Sachen) wie der Bildschirm, an dem dieses Interview gelesen wird, sind etwas kategorial Anderes als Immaterialgüter sind. Immaterielle Güter kann man nicht anfassen. Sie können wie eine Musikkomposition beliebig häufig reproduziert werden. … bzw. zu Schwierigkeiten mit der Abschaffung des Geoblocking

Ein Ökonom würde sagen: Sie sind in ihrer Nutzung nicht rivalisierend.

0 Kommentare zu “analoge vs. digitale Sicht der Dinge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.